P - Ballet link - add you free advertisement - Ballett - Dein freier Eintrag - Danza - Su entrada libre

Go to content

Main menu:

P

LEXICON

  • Pantomime                                                                                                                                            

Eine Pantomime ist eine szenische Darbietung durch wortloses Gesten, Minen und Gebärdenspiel.
Im romantischen Ballett nehmen pantomimische Elemente eine gleichwertige Stellung neben dem reinen
Tanz ein (z.B. „La Sylphide", „Giselle").

  • Pas                                                                                                                                                  

Eigentlich bedeutet das französische Wort „Schritt" und wird im Ballett zur Bezeichnung eines Tanzschritts
verwendet, wobei ein Tanzschritt immer die Bewegung des ganzen Körpers ist.

  • Pas d'action                                                                                                                                           

Eine dramatisch besonders auffallende Szene eines Handlungsballetts.

  • Pas de Bourrée                                                                                                                                    

Diese Bewegung erfolgt in drei Phasen seitwärts. Man beginnt in der fünften Position.
Die Spitze des hinteren Fußes stellt sich an den Platz der Ferse und beschreibt ein „Relevé".
Als zweite Phase trennt sich der vordere Fuß und geht mit Hilfe eines „Relevé" in die zweite Position.
Zuletzt schließt der hintere Fuß zum vorderen auf und geht nach vorn in die fünfte Position.

  • Pas de chat                                                                                                                                               

Der „Pas de chat" (Katzenschritt) ist ein seitlicher Schritt. Das führende Bein wird in einem Winkel von 45 Grad herangezogen, während sich der Körper in der Luft befindet. Sobald der Niedergang beginnt, wird dieses Bein
wieder gestreckt, und das andere bildet nun einen Winkel von 45 Grad.
Nach Abschluss der Übung sollten sich beide Füße wieder in der Ausgangshaltung befinden,
meistens in der fünften Position.

  • Pas de deux                                                                                                                                      

Wörtlich „Tanz für zwei", Tänzerin und Tänzer, eine feste choreographische Form im Ballett,
die sich in vier Teile gliedert:                                                                                                                                                        1. Im Entree tanzen beide Partner zu einer kurzen Musik in raschem Tempo. Es folgt das Adagio, bei dem
   die Tänzerin vom Tänzer gehalten wird.                                                                                                                 
2. Die Variation des Tänzers zeichnet sich durch große Sprünge und Drehungen aus. Die Tänzerin ruht sich
     aus und bereitet sich auf ihre Variation vor.                                                                                                            
3. Die Variation der Tänzerin kann schnell oder langsam sein. Die russische Balletttradition kennt sogar Varianten:
´   eine langsame Variation für eine große Tänzerin und eine schnell getanzte für eine kleine.                                  
4.  In der „Coda" tritt zuerst der Tänzer auf, anschließend die Tänzerin. Die Coda wird gemeinsam beendet
    mit einem virtuosen   Tanz   in   besonders   schnellem Tempo. Der Pas de deux ist der Höhepunkt eines
    Handlungsballetts.                                                                                                                                     
Dem modernen Pas de deux ist die vierteilige Form nicht mehr eigen, er ist „durchkomponiert".
Entsprechend werden Tänze mit mehr als zwei Tänzern mit Pas de trois bis Pas de neuf bezeichnet.

  • Passé                                                                                                                                                       

Das Standbein zeigt nach außen. Das Spielbein beginnt in der ersten oder fünften Position, führt ein
„Coup de pied" oder ein „Coupé" aus.
Dabei gleiten die Zehen an dem Standbein entlang und halten am Knie inne. Der gesamte Fuß ist gut gestreckt.

  • Pas seul                                                                                                                                                   

Ein selbständiger Einzeltanz in einem Ballett.

  • Penchés und Cambrés                                                                                                                    

„Penchés" sind Beugungen, die dem Körper Elastizität verleihen und auch für die Choreographie
verwendet werden. Es gibt drei Grade von „Penchés".
Der erste beginnt in der Taille. Dabei arbeitet nur der Oberkörper und dreht sich mit Hilfe einer kreisenden
Bewegung langsam nach auswärts.
Der zweite beginnt beim Hüftgelenk. Hier beugt sich der Rumpf flach wie ein Teller, bis er waagerecht liegt.
Bei der dritten Übung wird der Rücken vom Hals bis zum Kreuzbein restlos gebeugt.
Bei den vorigen Übungen ist der Rücken gestreckt geblieben, jetzt rundet er sich.
Bei der Rückkehr in die Grundposition wird er allerdings wieder flach.                                                                  
Das „Cambré" besteht aus einer Biegung der Wirbelsäule nach hinten.
Dies ist eine schwierige Übung, denn sie muss ohne Durchhängen oder Drehung erfolgen.
Sonst würde sie inkorrekt.

  • Pirouetten                                                                                                                                      

Pirouetten bestehen aus einer Folge von Drehschritten, die mit einem einzigen Bein ausgeführt werden,
während sich das andere in einer bestimmten Position befindet, normalerweise „retiré".
Pirouetten können „en dehors" ausgeführt werden.
Dann trennt sich das Spielbein vom Standbein und dreht auswärts.
Beim „dedans" dreht es sich dagegen einwärts, also in Richtung Standbein.

  • Plateau                                                                                                                                     

Französische Bezeichnung für Bühne.

  • Pliés                                                                                                                                                     

„Pliés" (Kniebeugen) sind fundamentale Bewegungen des klassischen Balletts.
Sie können in allen fünf Grundpositionen angewandt werden und sind in ..Grand-pliés" und „Demi-pliés" unterteilt.
Nach gründlicher Aufwärmung der Muskeln werden bei den „Pliés" die Knie gebeugt,
ohne die Beinmuskeln anzuspannen.
Der Körper geht aufgerichtet hinunter, die Knie werden gebeugt und schieben sich über die Zehen

  • Polyhymnia                                                                                                                                               

Sie ist unter den neun Musen der alten Griechen auch die Schirmherrin der Pantomime.

  • Port de bras                                                                                                                                           

Der Begriff bezeichnet die Stellungen und Bewegungen der Arme.

  • Pose                                                                                                                                                           

Im Ballett ist eine Pose eine bewegungslose Körperhaltung im Stehen.

  • Preparation                                                                                                                                              

Das Wort kommt vom französischen preparer (vorbereiten) und bezeichnet eine konzentrierte,
vorbereitende Stellung vor einer Bewegungsfolge.

Premier danseur                                                                                                                         
Bezeichnung für den ersten Solotänzer. „Premiere danseuse" wird seltener benutzt.

  • Prima Ballerina                                                                                                                                    

Siehe Ballerina.

  • Promenade                                                                                                                                  

hreittanz; im Pas de deux ist eine Promenade eine langsame Drehung der Tänzerin, die von der
sie umschreitenden Tänzer gehalten wird.

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Back to content | Back to main menu